Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Am 11. Januar 2024 ist es wieder soweit, und Prämierung, Krämermarkt und ein attraktives Rahmenprogramm locken auf den Rossmarkt Niederstetten.

Wenn sich am 11. Januar 2024 Pferdebesitzer, Pferdefreunde und Feierfreudige im kleinen Vorbachstädtchen Niederstetten treffen, dann kann es sich nur um den Rossmarkt handeln, der traditionell am 2. Donnerstag des neuen Jahres abgehalten wird.



Damit ist der Niederstettener Rossmarkt einer der ersten Märkte im neuen Jahr und lockt trotz winterlicher Wetterbedingungen zahlreiche Menschen in das Vorbachtal. Dann wird die Winterruhe nach den Feiertagen vom bunten Treiben auf Prämierungsplatz, Krämermarkt und Innenstadt durchbrochen.



Die Niederstettener Gastwirte sorgen für das leibliche Wohl, so dass Niemand hungrig oder durstig bleiben muss.



Für Alle die es gerne rustikal und musikalisch mögen ist das Weißwurst-Frühstück mit Hocketse des Liederkranz Niederstetten in der Wermutshäuser Straße 3 einer der ersten Termine des Rossmarkt-Tages und auch die „Eintopf-Aktion“ der Soldaten und Soldatinnen des in Niederstetten stationierten Transporthubschrauberregiment 30 deren Erlös dem Bundeswehrsozialwerk zu Gute kommt wird dieses Jahr wieder stattfinden und den Hunger der Besucher stillen.



Zum Rossmarktempfang, traditionelles Pendant zum Jahresempfang anderer Städte und Gemeinden, lädt die Stadt Niederstetten Bürgerinnen, Bürger und geladene Gäste ab 11:30 Uhr in die Alten Turnhalle.



Edle Rösser und Arbeitspferde können ab 9:00 Uhr auf dem Pämierungsgelände bei den Frickentalhallen können bewundert werden. Dort wird nach dem aktuellen Vorführzustand von fachkundigen Preisrichtern bewertet werden.



Und so steht mancher Pferdebesitzer schon in den frühen Morgenstunden im Stall und flicht und putzt seinen Liebling heraus, um es vielleicht auch in die Endauswahl zu schaffen. Im Schauprogramm im Anschluss an die Prämierung wird auf dem Frickentalplatz Heike Griesinger ihre Friesenpferde vorstellen.



Da nur noch selten Pferdegespanne zu sehen sind, ist eine Besonderheit die Kutschen– und Gespannprämierung auf dem Festplatzgelände. Am Parkplatz bei der Sporthalle werden die besten, in der Prämierung vorgestellten Gespanne gekürt und fachkundig von den Preisrichtern beschrieben, so dass auch ein Laie erkennen kann, worauf das Augenmerk sich richten sollte, wenn dann auch die Kutschen im Reiterumzug vorbeiziehen.



Einer der Höhepunkte eines jeden „Steidemer Rossmarkt“ ist dieser Umzug, in dem die stolzen Besitzer dann ihre prämierten Pferde und Gespanne, musikalisch begleitet, durch die Innenstadt führen. Doch auch Kauffreudige kommen auf ihre Kosten. Sie können auf dem vielfältig bestückten Krämermarkt der sich die Lange Gasse hinauf windet von Mütze über Haushaltsartikel, Deko, Schmuck bis hin zur wintertauglichen Unterwäsche mancherlei erstehen.



„Rossen“ heißt es bei den „Steidemer“, wenn sie beim Rossmarkt dabei sind, Freunde treffen, schauen, reden, feiern die Winterruhe durchbrechen. Und „gerosst“ wird den ganzen Tag, egal ob Regen, Schnee oder klirrender Eiseskälte. Und wer nach einem ganzen Rossmarkttag noch gut auf den Beinen ist, der lässt das erste Fest im neuen Jahr in gemütlicher Atmosphäre in einer der Niederstettener Gaststätten oder auf dem Rossmarkttanz mit LOST EDEN in der Alten Turnhalle ausklingen zu lassen.



Einlass ist ab 19:00 Uhr, der Eintritt kostet 9 Euro.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


test