Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/kirmesmagazinde

479. Oeseder Großkirmes von Freitag, 22. September 2023 bis Montag, 25. September 2023.

(km) Rasante Fahrgeschäfte, Zuckerwatten- und Lebkuchenduft, ein luftiges Frühstück und jede Menge gute Laune: Auch die 479. Auflage der Oeseder Großkirmes verspricht wieder vier Tage besten Kirmes- und Karussellspaß. Wie der Name schon erahnen lässt, gehört das Georgsmarienhütter Volksfest mit über 130 Buden, Fahrgeschäften und Verkaufsständen zu den größten und traditionsreichsten Jahrmärkten in der Region und dürfte somit vom 22. bis 25. September 2023 wieder tausende Besucherinnen und Besucher anlocken. Alles zur Oeseder Kirmes im Überblick.
Das Kirmesprogramm: Wie in den Jahren zuvor, geben auch bei 479. Auflage des Volksfestes zunächst die Georgsmarienhütter Kindergartenkinder beim bunten Luftballonwettbewerb den ersten visuellen Startschuss für die vier Kirmestage. Dabei bleibt der Startzeitpunkt mit 16:00 Uhr gleich, nur der Standort wird sich in diesem Jahr ändern, sodass die Ballons erstmals nicht vor der Kirche St. Peter und Paul in den Himmel gelassen werden, sondern vor dem Riesenrad auf dem Kirmesgelände.



Dort wird dann auch direkt im Anschluss Bürgermeisterin Dagmar Bahlo die Kirmes durch einen Fassanstich offiziell eröffnen. Zweites visuelles Highlight des Eröffnungstages wird wohl das große Feuerwerk sein, das nach Einbruch der Dunkelheit gegen 21:30 Uhr entzündet wird.



Am Freitag, wie auch am Samstag, hat die Oeseder Kirmes jeweils von 14:00 Uhr bis 1:00 Uhr geöffnet – zumindest an den Buden und Fahrgeschäften. Im Festzelt an der Graf-Stauffenberg-Straße kann an den beiden Tagen noch bis 3:00 Uhr weiter gefeiert werden. Für die Gewinnerinnen und Gewinner der Verlosung zur Teilnahme an der Aktion „Frühstück im Riesenrad“ heißt es am Samstagmorgen hingegen früh aufstehen.



Ab 10:00 Uhr dürfen sie in ihre Gondeln einsteigen und bei bester Aussicht das wohl luftigste Frühstück des Jahres erleben. Einen Tag später geht es auch bereits etwas früher los, als der eigentliche Kirmesbeginn ab 14:00 Uhr, wenn der Autoscooter an der Graf-Stauffenberg-Straße Schauplatz des traditionellen ökumenischen Gottesdienstes ist. Der besinnliche Start in das mitunter turbulente Kirmesgeschehen beginnt um 12:00 Uhr. Der letzte Kirmestag am Montag gehört den Familien. Mit Kirmesstart ab 14:00 Uhr reduzieren die Schausteller ihre Preise an Fahrgeschäften und Buden. Die Kirmes schließt am Sonntag und Montag jeweils gegen Mitternacht.



Die Fahrgeschäfte: Ob eher gemütlich im Kettenkarussell, rasanter unterwegs im Musikexpress oder doch mit einer Vorliebe für richtige Adrenalin-Kicks – die Oeseder Kirmes hält auch in diesem Jahr mit einer Vielzahl an Fahrgeschäften für jeden etwas bereit. Das Highlight – sowohl für die Fahrgäste, als auch für die nur zuschauenden Besucherinnen und Besucher – dürfte der „Jekyll&Hyde Ride“ sein. Der Schwenkarm mit einer Höhe von 42 Metern und einer Geschwindigkeit von bis zu 130 Kilometern pro Stunde verspricht den Gästen ein echtes Erlebnis mit Belastungen bis zum vierfachen des eigenen Körpergewichts. Und auch rein optisch bietet das Paderborner Fahrgeschäft eine stimmige thematische Reise zu der bekannten britischen Geschichte von Dr. Jekyll & Mr. Hyde.



Ein nicht weniger rasantes Abenteuer bietet das Rotationsfahrgeschäft „Escape – Flight of Fear“, das die Gäste gleichzeitig nach oben zur Seite und um die eigene Achse dreht. Ähnlich funktionieren auch die „Karussell“-Klassiker wie „Break Dance“ oder „Devil Dance“, die ebenso auf dem Kirmesgelände zu finden sein werden, wie der „Skipper“ – ein „Hopser“ in maritimer Aufmachung, der beste Unterhaltung für Groß und Klein verspricht.



Apropos klein: Für Familien mit Kindern dürfte, neben den zahlreichen Kinderfahrgeschäften, vor allem „Die verrückte Farm“ ein Anziehungspunkt werden. Das Laufgeschäft mit verschiedenen Stationen und Hindernissen ist definitiv einen Besuch wert. Außerdem mit dabei: das große Kettenkarussell „Wellenflug“, die beiden Autoscooter „Formel 1“ und „Racing Cars“ sowie der Musikexpress „Disco-Jet“ und das Riesenrad „Panorama View.“



Kirmesbus und „Kinder-Finder-Armbänder“: Das Kirmesgelände ist groß und kann mit den vielen Buden und Fahrgeschäften schon einmal etwas unübersichtlich sein. Deshalb werden auch in diesem Jahr bei der DRK-Sanitätsstation am Rathaus wieder kostenlos sogenannte „Kinder-Finder-Armbänder“ angeboten. Diese können die kleinen Kirmesbesucherinnen und Kirmesbesucher am Handgelenk tragen, um so anhand der dort hinterlegten Informationen bei Kontaktverlust zu den Eltern schnell und einfach wiedergefunden zu werden.



Selbstverständlich rollt auch der beliebte Kirmesbus wieder. An allen vier Tagen besteht so die Möglichkeit bequem und ohne Stress zum Kirmesgelände zu gelangen. Die Preise in der Tarifzone Georgsmarienhütte sind dabei konstant geblieben. Erwachsene zahlen für eine Fahrt 50 Cent, Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahre 30 Cent. Die Fahrpläne sind online auf der Kirmesseite der Stadt Georgsmarienhütte auf www.georgsmarienhuette.de/oesederkirmes oder auf www.vos.info abrufbar.



Neben dem Kirmesbus bietet die Stadt auch wieder einen kostenlosen „Park and Ride“-Service an. Am Samstag ab 16:00 Uhr und am Sonntag ab 15:00 Uhr kann so das Kirmesgelände von den Parkplätzen der Verbrauchermärkte an der Niedersachsenstraße erreicht werden.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/kirmesmagazinde

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


test